Kategorien
Uncategorized

Gewitter und Sonne

Jetzt sind wir schon den dritten Tag auf dem Boot und es wird Zeit für einen ersten Blogeintrag. Am Samstag waren wir schon um 3 Uhr morgens aufgestanden, um den Flug nach Volos um 5:50 Uhr zu nehmen, übrigens den letzten Direktflug der Saison. Wie üblich verging der erste Tag mit diversen Arbeiten, Boot durchchecken, Gepäck verstauen, kleine Reparaturen, Einkaufen. Unteranderem fehlte diesmal ein Fender und wir mussten die ungereinigte Toilette reklamieren. Außerdem erwiesen sich beim Regen die Fenster als undicht.

Am Abend gab es gefüllte Sepia.

Auch Sonntag Vormittag waren wir bei Regenwetter noch mit diversen Bastelarbeiten beschäftigt, sind dann erst am Nachmittag bei klarem Wetter und schwachen Wind über den Golf von Volos gefahren, teilweise mit Segeln, und haben am Abend schließlich in der idyllischen und einsamen Bucht von Zasteni geankert.

Die Nacht war sehr ungemütlich mit Gewitter, Böen und viel Regen, aber letzten Endes hielt unser bewährter Rocna Anker wieder einwandfrei. Allerdings zeigt die Ankerwinsch wieder mal Verschleißerscheinungen, so dass die Kette bei starker Last manchmal über das Kettenrad rutscht.

Der Wetterbericht ist leider für die ganze Woche bescheiden: Regen wechselt mit sonnigen Abschnitten, es wird kühl und dann wieder Gewitter und starker Wind. Immerhin konnten wir heute morgen bei Zasteni noch schwimmen gehen und sind dann bei schöner mäßiger Brise noch 20 Meilen bis Oreoi gesegelt, einem verschlafenen Städtchen an der Nordküste von Euböa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.